Leben als Familie

Leben als Familie · 04. Mai 2020
Eure und die Grenzen der Kinder zu wahren bedeutet meist Kompromisse zu finden. Egal ob für akute Situationen oder alltägliche. Ein Bemühen Kompromisse zu finden signalisiert dem Gegenüber immer ich bin an dir interessiert. Um das gut zu Können müsst ihr wissen welches Bedürfnis hinter dem Wunsch steckt, der euch an eure Grenze bringt. Beispiele: Am Abend bin ich müde, nach dem 5. Buch möchte ich nicht mehr weiterlesen. Mein Kind möchte noch Beschäftigung. Ich biete an: Tonies...

Leben als Familie · 04. Mai 2020
Unsere Grenzen sind oft gekoppelt an unsere eigene Gefühlslage gebunden. Jenach dem wie wir uns fühlen, können wir besser oder schlechter mit der Erfüllung unserer Bedürfnisse umgehen bzw. dass sie geschoben werden (müssen). Grade während Corona 2020 stoßen wir an unendliche viele Grenzen- räumliche, emotionale, berufliche, soziale... und die Lösungsmöglichkeiten bleiben aus- Kontaktsperre. Jetzt ist es wichtig unsere Bedürfnisse zu kennen um ihnen gerecht zu werden. Einfach gelingt...

Leben als Familie · 04. Mai 2020
AHHHHH...!!!!! schreit mein kleine Tochter aus dem Flur. Sie ist verzweifelt, sie versucht es schon seit 10 Minuten und schafft es nicht. Die Socken sind heute ihr Endgegner. Sie würde es so gerne schaffen. Ihr Kopf sagt: Komm, wir machen das jetzt, deine Schwester kann das doch auch. Und ihre kleinen Hände und Füße, die schaffen das noch nicht gemeinsam. Kennt ihr das, wenn etwas nicht klappt, was ihr so gerne schaffen würdet? Bei mir sind es oft Handwerkliche Dinge... Sehr frustrierend...

Leben als Familie · 04. Mai 2020
Grenzen brechen= Wachstum Als mir das klar wurde- macht so vieles Sinn. Kinder werden geboren um Grenzen zu übertreten. Am ehesten allerdings ihre eigenen- zu Beginn zumindest. Wenn Kinder beginnen zu laufen, dann fallen sie immer wieder hin. sie stehen immer wieder auf und brechen diese Grenze, die ihr Körper ihnen da vorgibt. Das tuen sie immer und immer wieder um daran zu wachsen- groß zu werden. Dann sind sie irgendwann keine Babys mehr und sie erleben, dass sie auch individuell wachsen...

Leben als Familie · 04. Mai 2020
Unsere aktuellen Gefühl sind alltäglich Gefühle der Kinder 📌es ist beängstigend, dass man nicht weiß was kommt 📌 es macht Angst, dass wir nicht wissen wie es weitergeht 📌Strafen tuen weh und machen mich wütend 📌von anderen Menschen „bestraft“ werden ist unangenehm und macht ein ungutes Gefühl 📌ich versuche es ja, aber mein Drang nach anderen Menschen ist sehr groß 📌ich kann das alles verstehen, aber ich fühle mich dabei nicht wohl 📌meine Kinder schaffen es...

Leben als Familie · 04. Mai 2020
Überall leuchten für uns aktuell rote Ampeln: 🚦beim Einkaufen 🚦beim Treffen mit Freunden 🚦beim Nachkommen unserer Jobs 🚦beim Spielen mit unseren Kindern 🚦beim Spazieren und Sport treiben 🚦und auch in der Interaktion mit Menschen Wie fühlt sich das an? Ist es für euch an allen Stellen verständlich warum das so ist? Ist es ärgerlich für euch, dass ihr wie Aliens angeschaut werdet, wenn ihr mit euren Kindern in den Supermarkt geht? Habt ihr Sorge um eure Zukunft? Angst wie...