· 

Y- You & Me

*Gastbeitrag* von Lejare 

You and Me oder: Zweisamkeit als Eltern
Na, wer erinnert sich noch? Frisch verliebt mit Schmetterlingen im Bauch, konnten wir es gar nicht erwarten soviel Zeit wie möglich mit dem geliebten Menschen zu verbringen, konnten die Finger buchstäblich nicht voneinander lassen und haben die Zeit einfach gemeinsam genossen. Dann bääm: Herzlichen Glückwunsch, ihr seid Eltern! Freude pur, dieses kleine Bündel „Wir“ im Arm zu halten und den süßen Baby Duft einzuatmen. Gerade das erste Lebensjahr ist geprägt von ganz vielen neuen Erfahrungen die man als Eltern mit dem Kind erlebt. Aber wie war das gleich nochmal? Mein Partner ist auch noch da? Jetzt habe ich den ganzen Tag Körperkontakt mit meinem Baby, da ist mir das dann alles zu viel… Und müde bin ich sowieso auch total. Außerdem kann man das, was mich da im Spiegel anschaut nun nicht wirklich attraktiv nennen, hmm, ist das Babyspucke auf meiner Schulter? Naja, wird wohl. Und schwups ist man im Hamsterrad der Elternschaft. Damit will ich nicht sagen, das Eltern werden und Eltern sein total doof ist. Ganz im Gegenteil. Ich liebe meine Kinder und bin täglich dankbar das sie mich zur Mama gemacht haben. ABER: Es gibt trotzdem auch noch MICH und meinen Mann, und uns als PAAR! Wir versuchen uns regelmäßig unsere Auszeit als Paar zu nehmen. Diese Stunden genießen wir in vollen Zügen: keiner muss nach den Kids schauen, unser Essen muss nicht kleingeschnitten und gepustet werden. Wir unterhalten uns über Musik, Politik, über die Arbeit, schwelgen in Erinnerungen und schmieden Pläne für die Zukunft. Und wir zoffen uns auch mal, auch richtig laut. Aber nicht nur das ist Zweisamkeit. Auch die kleinen Aufmerksamkeiten im Alltag. Beim Wocheneinkauf die Lieblingsschokolade für den Partner mitbringen, am Wochenende das Lieblingsessen kochen, mal einen Film schauen den man selbst nicht unbedingt ausgesucht hätte. Ein kleines „Ich liebe Dich“ einfach so aufs Handy schicken. Oder eine kurze Aufnahme von „unserem“ Lied das ich neulich im Auto lauthals mitgegrölt habe. Eine Beziehung bedeutet den Alltag gemeinsam zu bewältigen. Wir verändern uns im Laufe des Lebens, und damit verändert sich auch unsere Beziehung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0