· 

D- Durchschlafen

Schläft er/sie schon durch?“


Was zum Teufel sich da über ewige Zeiten hält- was für ein Blödsinn.


Oft werden wir das schon kurz nach der Geburt gefragt.

Na klar, trägt das Durchschlafen des Kindes zum großen Teil zum Wohlbefinden der Eltern bei und ich glaube auch mittlerweile, dass die oben genannte Frage genau darauf abzielt: 

Wie geht es euch?


Und da Schlafmangel so ein großes Problem darstellt, möchte ich euch hier ein paar Fakten dalassen.


Kleinkinder haben ein eigenen Schlaf- Wachrythmus. Sie werden in Wellen wach und können dann zügig wieder einschlafen. Diese Phasen erleben wir auch am Tag. Sie werden immer länger und erst in einem Alter von 😱5 Jahren kommen sie auf Phasen von 90 Minuten.


Kleinkinder lernen und wachsen rasant. Die Welt wird immer größer, immer mehr Menschen kommen hinzu, immer mehr wird erlebt... das alles wird in der Nacht verarbeitet.

Uns geht es da doch auch so, oder? Wenn wir viel Neues oder Aufregendes erlebt haben, dann schlafen wir unruhig.


Das unruhige Schlafen hat aber auch nicht nur mit diesen ersten beiden Punkten zu tun...

Vielmehr liegt es an der Sicherheit, die Kinder für einen ruhigen Schlaf brauchen.


Stellen wir uns eine dunkle, kalte Höhle vor in der unsere Vorfahren gelebt haben.

Immer wieder den Kontakt zu wärmenden und schützenden Menschen zu suchen, sichert dem Kind das Überleben.


So, und nun genug zu den Fakten.

Und so unterschiedlich wie Wir alle sind und was wir mögen,

So unterschiedlich ist der Schlaf und das was wir brauchen, wieviel wir brauchen und wie lange wir all das brauchen.


Schaltet die doofen Stimmen auf und tut das was euch und eurer Familie gut tut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0